Die Entstehung des Wellnesshotels

Das Stemp | Bayerischer Wald

Gutes altes Handwerk! Amalie und Albert Stemp, die Großeltern der heutigen Generation, führten Mitte des vergangenen Jahrhunderts zwei Betriebe: eine Schusterei und die Landwirtschaft. Gott sei Dank, zwei Betriebe, muss man wohl sagen, denn die Schuhproduktion wurde durch die immer stärker werdende Industrie verdrängt – die Schusterei musste um 1960 aufgegeben werden. Die Landwirtschaft blieb das Rückgrat der Familie.

In diese Zeit wurde 1966 Herbert Stemp geboren. Für ein Kind gibt es fast nichts Schöneres als das Großwerden auf dem Land, zumal auf einem Bauernhof mit den Tieren – und den ersten Gästekindern, die nach und nach Anfang der siebziger Jahre auf dem Hof auftauchten. Und wie das so ist, auf der heimischen Scholle des Bayerischen Walds: Bald schon, noch in sehr jungen Jahren, musste Herbert mitarbeiten …

Anfang der Siebziger: eine Pension entsteht

Urlaub auf dem Bauernhof! Das war Anfang der 70-er Jahre auf seine Weise so exotisch wie ein Urlaub in der Südsee. Landwirte mit Weitblick aber erkannten die sich abzeichnenden Chancen – Albert Stemp gehörte zu ihnen. 

Über dem Kuhstall wurden die ersten drei Zimmer und ein kleiner Aufenthaltsraum ausgebaut, auf dem ehemaligen Bauernhof im Bayerischen Wald | Bayern wuchs ein kleines Urlaubsidyll heran. Noch aber kamen die Gäste nicht das ganze Jahr, Albert verdingte sich bei der Zahnrad Fabrik (ZF) in Passau. Mehr als 30 Jahre ging er in die „Zahnrad“. Auf dem Hof aber entstanden über die Jahre hinweg immer mehr Zimmer …

Aller Anfang ist schwer

Herbert, er ist mittlerweile 20, lernt 1986 Christine Gattermann kennen. Rasch ist den beiden klar: Aus der Pension lässt sich mehr machen! Und drei Jahre später, 1989, als anderswo die Mauern fallen, werden in Büchlberg neue Fundamente, Mauern und Wände hochgezogen: Es wird der Grundstein gelegt für das heutige Hotel! 1992 ziehen die ersten Gäste ins Landhotel Stemp ein.

Die Jahre des Anfangs sind nicht leicht. Nicht nur die Familie Stemp ist auf die Idee eines Urlaubsdomizils gekommen – auch andere Betriebe im Landkreis Passau bieten mittlerweile Urlaub im Bayerischen Wald | Bayern an. Doch trotz der stark wachsenden Zahl an Angeboten und Konkurrenz ist eines klar: Investition muss sein! Nur im wachsenden Komfort, in der stetig wachsenden Qualität liegt die Zukunft. Eine Entscheidung, die sich als goldrichtig erweist – besonders als Konkurrenz jenseits der Grenze eine Zeitlang schwer zusetzt.

Landhotel Stemp: Die dritte Generation wächst heran

Im Laufe der Zeit entwickelte sich „Urlaub im Bayerischen Wald | Bayern“ zu einer Art Gütesiegel. Ein einzigartiger Nationalpark, eine Urlaubsregion, die das ganze Jahr über ihre Reize ausspielen konnte, ein Preisgefüge, das mehr als konkurrenzfähig war – das alles brachte die Menschen gerne zu uns. Und wenn sie in ihre Heimatorte zurückfuhren, nach Dortmund, Hamburg, Berlin oder an die Küsten Norddeutschlands, dann schwärmten sie von der Gastfreundschaft, die sie bei uns gefunden hatten. Wie selbstverständlich gehören sie in unserem Landhotel ein kleines bisschen zur Familie Stemp, zur Familie, die inzwischen deutlich gewachsen war: 1993 war Katharina zur Welt gekommen, 1995 Corina und 1999 Maria.

Die Ansprüche der Gäste wuchsen – aus Zimmern wurden Suiten, wurden Ferienwohnungen, wurden Unterkünfte, die zum Ziel hatten, mehr als nur eine Herberge für die Nacht zu sein. 2001 war das, und es stellte sich die Frage nach der Verpflegung, die immer wieder in den Gesprächen mit unseren Gästen auftauchte.

Seit 2004 bieten wir in unserem Landhotel nun auch Köstlichkeiten aus dem Bayerischen Wald | Bayern an und verwöhnen unsere Gäste in Halbpension: eine große Auswahl von Salaten vom Buffet, Suppe, der Hauptgang aus zumeist zwei bis drei Wahlgerichten, eine süße Verführung und zum Abschluss Käse aus der Glocke – unsere Gäste nahmen es mit Begeisterung auf!

Die Landwirtschaft hatte ausgedient, und mit ihr hatten ehemals wichtige Bestandteile ihre Bedeutung verloren. Wo einst die alte „Güllegrube“ im Erdboden vor sich hindämmerte, wurde 2006 ein neues Haus mit wunderschön ausgestatteten Suiten errichtet! Suiten und Ferienwohnung brachten viele neue
Gäste, die begeistert sind von so viel Komfort!

1986 lernten sich Christine, damals noch Gattermann, und Herbert Stemp kennen. Da bereits die Grundlage für eine Pension bestand, entschieden sie sich diesen Betrieb weiter zu betreiben und fingen 1989 an, die Grundmauern des heutigen Hotels im Bayerischen Wald | Bayern zu erbauen. 1992 verbrachten bereits die ersten Gäste ihren Urlaub im Bayerischen Wald | Bayern bei uns.

Anfangs war es sehr schwer sich gegen die anderen Betriebe im Landkreis Passau im Bayerischen Wald | Bayern zu beweisen, aber mit den Jahren wurde dies immer besser.

Die Töchter unterstützen den Familienbetrieb

In den Jahren 1993, 1995 und 1999 wurden die drei Töchter Katharina, Corina und Maria geboren. Durch die ständige steigende Nachfrage nach Ferienwohnungen im Bayerischen Wald | Bayern, veranlasste uns 2001 die damals errichteten Zimmer zu komfortablen Ferienwohnungen um- und auszubauen.

Die Ansprüche wurden immer höher gestellt, deshalb entschieden wir uns unsere Gäste mit Köstlichkeiten aus dem Bayerischen Wald | Bayern zu verwöhnen und bieten ihnen seit 2004 Halbpension an. Diese beinhaltet eine große Auswahl von Salaten vom Buffet, Suppe, Hauptgang (meist zwei bis drei Wahlgerichte), eine süße Verführung und zum Abschluss Käse aus der Glocke.

2006 wurde die alte „Güllegrube“ abgerissen und ein neues Haus mit wunderschön ausgestatteten Suiten errichtet. Dadurch konnten wir viele neue Gäste gewinnen, die sehr begeistert von diesem Komfort sind.

Angebot wird stetig ausgebaut

Natürlich haben wir auch unser Freizeitangebot vergrößert. So bieten wir seit 2007 Schiffsreisen auf der schönen blauen Donau an und seit April 2011 können sich unsere Gäste auch E-Bikes ausleihen, die das Fahren durch den Bayerischen Wald | Bayern sehr erleichtern.

Damit sich Rollstuhlfahrer auf unserem Gelände leichter fortbewegen, haben wir unsere Außenanlage gepflastert und neu bepflanzt. Auch der Spielplatz für unsere kleinen Hotelgäste im Bayerischen Wald | Bayern wurde durch Trampolin, Space-Shuttle-Rutsche und viele weiteren Neuheiten vergrößert. Wir sind offen für jede Anregung. Sprechen Sie uns an, wenn Sie etwas vermissen, wenn Sie eine Idee haben, die gut zu uns passen würde. Wir freuen
uns auf Ihre Einfälle!

Der große Wellness-Einstieg

"Man muss mit der Zeit gehen, sonst geht man mit der Zeit!"

Ein Zitat das sehr viel Wahrheit in sich trägt. Genau aus diesem Grund haben wir uns im Jahr 2011 zu einem großen Umbau entschieden.

Am 25. September 2011 ging es los. Die Baugrube wurde ausgehoben.
Es sollte ein ganz anderes Landhotel Stemp entstehen - ein Wellnesshotel im Bayerischen Wald. Da der Herbst in diesem Jahr sehr mild und trocken war, konnte der Rohbau noch vor Weihnachten fertig gestellt werden. Nach dem Jahreswechsel am 2. Januar 2012 gingen dann die Innenausbauten los.
Fast reibungslos konnten wir so zu Ostern 2012 eröffnen.

Nun verwöhnen wir unsere Gäste mit einem komfortablen Restaurant ebenso guter Küche, Barbereich, Wellnessbereich mit Fitnessraum, Innen- und Außenpool, drei verschiedenen Saunen, Ruheoase mit Schwebeliegen und Liegewiese im Freien.